ESF-Förderung auch für FHB-Inhouse-Schulungen!

Mit diesem Programm unterstützt das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus baden-württembergische Betriebe und ihre Beschäftigten, um eine stabile Erholung der Betriebe zu unterstützen.
Der Zuschuss wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus aus REACT EU-Mitteln der Europäischen Union finanziert. Mit der REACT-EU-Initiative stellt die Europäische Union zusätzliche Mittel zur Verfügung, um die Folgen der COVID-19- Pandemie abzumildern.
Gefördert werden betriebliche Anpassungsfortbildungen, die dem Erwerb, dem Erhalt oder der Erweiterung von beruflichen Kenntnissen, Fertigkeiten, Fähigkeiten und Kompetenzen dienen.

Die Vorteile für Sie:

- Je Seminartag erhalten Sie bis zu 1.000 € Zuschuss!
- Die Formalitäten übernehmen wir für Sie und ziehen den Förderbetrag gleich von der Rechnung ab.
   Lediglich die firmenbezogenen Formulare sind von Ihnen zu ergänzen.
- Sie sparen Reisekosten für Ihre Mitarbeiter.
- Auch Online-Veranstaltungen sind förderfähig.


Beihilferechtliche Einordnung und Verpflichtungen des Weiterbildungsträgers

Die beihilferechtlichen Vorschriften sind zu beachten. Die dem Betrieb weitergegebenen Zuschüsse (Vergünstigung der Kursgebühren) werden im Rahmen der Vorschriften der De-minimis-Beihilfen gewährt. Anzuwenden ist die Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 der Kommission vom 18. Dezember 2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf „De-minimis“-Beihilfen (ABl. L 352, S. 1) in der am 2. Juli 2020 durch die Verordnung (EU) 2020/972 geänderten Fassung. Die dort genannten Voraussetzungen sind einzuhalten. Eine von der EU konsolidierte, nicht amtliche Version der Verordnung ist unter www.esf-bw.de abrufbar.

Die Einhaltung der Voraussetzungen wird über eine De-minimis-Erklärung ermittelt, die grundsätzlich im Rahmen der Prüfung der Zielgruppenzugehörigkeit zu erheben ist. Die De-minimis-Erklärung ist vom Betrieb auszufüllen und dem Weiterbildungsträger vorzulegen. Mit jeder neu gebuchten Schulung ist eine neue De-minimis Erklärung vom Betrieb auszufüllen.
- Liegen die Voraussetzungen für De-minimis-Beihilfen nicht vor, ist keine Förderung der betrieblichen Weiterbildung nach diesem Programm möglich.
- Liegen die Voraussetzungen vor, bescheinigt der Weiterbildungsträger dem Betrieb die Höhe der De-minimis-Beihilfe (Betrag der Vergünstigung der Kursgebühr) in einer De-minimis-Bescheinigung, die der Rechnung als Anlage beizufügen ist.


Zur Antragstellung sind die unten stehenden Formulare auszufüllen.
Bei Fragen sind wir gerne für Sie da: Tel. 0711 138084

De-minimis-Erklärung
Hinweise betreffend De-minimis-Beihilfen
Fragebogen Teilnehmerdaten